Tourismus

Tourismus für ALLE – auch in Altlandsberg ???

Der historische Stadtkern ist geprägt von Großpflaster, Kopfsteinpflaster, unebenen Gehwegen mit seitlichen Gefälle und Toreinfahrten mit Kopfsteinpflaster. Zusätzlich queren die Gehwege Keramikrinnen zur oberirdischen Dachentwässerung.
Falls doch ein Rolli fahrender Tourist Altlandsberg besuchen möchte, hier einige praktische Tipps. Das wichtigste ein öffentliches

Rolli-WC direkt am Storchenturm, Am Strausberger Tor 1
Eingang über den Hof, hiRolli-WC im Hof der Stadtinfoer im Hof ist die Rollitoilette, benutzbar mit Euroschlüssel, zu allen Tag- und Nachtzeiten.
Die Holzpforte zum Hof ist auch mit einem Euroschloss versehen, so dass ein Rollifahrer, unabhängig der Öffnungszeiten, diese Toilette nutzen kann.
– eine sehr gute Lösung – (Hier wurden die Vorschläge von uns Betroffenen umgesetzt)
Das Problem ist nur, die Zuwege sind für Menschen mit Gehhilfen kaum zu bewältigen, mit dem Rolli kaum befahrbar, die kleinen Lenkräder verkeilen sich, mit einem gut gefederten Geländerolli mag es klappen.

Stadtinformation, Krummenseestr.1,
neuerbaut, doch nur über eine Stufe begehbar, eine mobile Rampe wird vom Personla angelegt. Der Domänenehof ist unberollbar, sehr schlecht begehbar gepflastert. Entwässerungsrinnen und äußere Wege sind bedingt nutzbar. Ein öffentliches Rolli WC ist im Gutshaus im Untergeschoss, über Aufzug erreichbar, wenn geöffnet. Personal der Stadtinfo schließt auch auf.

Gaststätten
laut unserem Ortsvorsteher Herrn Gujjula ist Altlandsberg eine Kneipenstadt, gute Chance auch für den Rollifahrer?
Gaststätten gibt es, jedoch sind nur 4 sehr bedingt nutzbar. Mal „müssen“ darf der Rollifahrer jedenfalls nicht, nach einem Kaffee oder Bierchen.
Seit Mai 2016 hat Altlandsberg eine neue Gaststätte, im noch entstehenden Schlossgutprojekt das

„Brau- und Brennhaus“ Krummenseestr. 1
Der Eingang ist auf der Südseite mittels Aufzug stufenlos gewährleistet, ein unscheinbares Knöpfchen ist der Türöffner, wenn die Tür nicht zugeschlossen ist. Es gibt noch einige „Kinderkrankheiten“ die zu beseitigen sind, doch es ist eine barrierefreie Gaststätte mit Rolli-WC und unterfahrbaren Tischen. Der Aufzug wird gern verschlossen, so dass ein Rollifahrer nicht ohne fremde Hilfe in die Gaststätte kommt.
Im Obergeschoss befindet sich ein Festsaal, auch für private Events.
Der Biergarten zur Zeit im Domänenhof, wegen der historischen Pflasterung für Rollis ungeeignet. Parken ist auf der Rückseite der Schlosskirche möglich oder hinter dem ehemaligen Kuhstall. Alles noch im Bau und problematisch, da man Insider sein muss, um nutzbare Wege zu finden.

„Armenhaus“ Gaststätte, Strausberger Str. 2
In der Stadtmauer am Storchenturm ist das „Armenhaus“, Eingang über Stufen. Das Personal öffnet jedoch die Glastüren vom ebenerdigen Gastraum, so dass ein Rolli fahrender, hungriger, durstiger Mensch Zugang bekommt.
Auf Toilette darf er nicht müssen oder halt nach nebenan zur öffentlichen Toilette der ehemaligen Stadtinfo hoppeln.

„Samos“ Griechisches Restaurant, Am Bahnhof 1
eine Gastronomie im alten, schönen Gebäude der ehemaligen Kolbenringfabrik. Stufenlos aber trotzdem sehr schwierig zugängig, Hilfe ist nötig.
Unterfahrbare Tische sind vorhanden, jedoch auf einem Podest, nur über Stufen erreichbar. Der schöne Biergarten ist nur über Kopfsteinpflaster erreichbar und bedeutet auch für das Personal eine Herausforderung.
Rollitoilette ist vorhanden, Leitern oder anderes Mobiliar blockiert die Tür, soll wohl niemand ohne Hilfe rein kommen, die Tür klemmt ja auch.
Ansonsten viel zu eng, wenden oder seitliches Anfahren an die Toilette zum Umsetzen ist nicht möglich und nur ein Haltegriff.

„DOS PAREJAS“ Mexikanisches Restaurant , Berliner Allee 38
Über eine Stufe oder stufenlos durch den Wintergarten ist der Gastraum zugängig.
Genügend Parkplätze sind vorhanden, für Rollifahrer nutzbar. Toiletten über Stufen und kein Rolli-WC.

„zur Mühle“ Restaurant, An der Mühle 40
Rampe wird bei Bedarf angelegt, um zwei Stufen zu überwinden.
Bei Wunsch darf man mit dem Auto auf das Gelände, dicht an den Eingang fahren, da Kopfsteinpflaster, keine Rollitoilette.

Alle anderen Gaststätten sind hier nicht erwähnenswert, weil unbenutzbar für Rollifahrer.


Kultur / Veranstaltungen / Kirchen

Die Schlosskirche, Berliner Straße
Für Tagungen, kulturellen Veranstaltungen sowie auch für größere Familienfeste geeignet.
Barrierefreier Zugang über eine Rampe am Hintereingang, dort befinden sich auch zwei Rolliparkplätze. Über Klingel kann man Einlass begehren.
Ein Rolli WC im Erdgeschoss ist vorhanden. Mittels Plattformlift gelangt man in das Obergeschoss. Dieser ist wegen der beengten Lage nicht selbstständig zu benutzen, ein Befugter muss gesucht werden und der Lift ist nicht für alle Rollis geeignet, auf Gewicht achten!

Gutshaus, Krummenseestraße 1
konzipiert als kulturelle Zentrum, Veranstaltungen und Ausstellungen jeder Art. Nun gehört es der Schlossgut GmbH und wird privatwirtschaftlich betrieben.
Es beherbergt im OG die Bibliothek. Ein Aufzug ermöglicht den Zugang, seit 2014 ist dieser auch für den Rollifahrer selbstständig zu benutzen. Eine Rollitoilette befindet sich im Untergeschoss.
Ein gut benutzbarer Rolliparkplatz steht dicht am Aufzug zur Verfügung.

Erlengrundhalle, Zum Erlengrund 1
Dies ist eine Mehrzweckhalle in der Sportveranstaltungen, Konzerte, große Feiern der Stadt und Ausstellungen stattfinden.
Ebenerdiger Zugang, zwei geschlechtsspezifische Rollitoiletten vorhanden, eine davon in Fremdnutzung. Sieben gut benutzbare Rolliparkplätze. Obergeschoss nicht zugängig, ein Aufzug – Fehlanzeige.

Stadtführungen, durchgeführt vom Heimatverein, Berliner Straße 1
die Altstadt ist geprägt von Kopfsteinpflaster, wer es sich trotzdem zumuten kann, sollte evt. vorher Kontakt aufnehmen.

ev. Kirche, Stadtkirche Altlandsberg, Berliner Straße 16
Pfarrhaus und Kirche nur über Stufen zugänglich.

kath. Kirche, St. Maria von Lourdes, Berliner Allee 33,
Pfarrsaal (mit Rolli-WC) und Kirche über Rampe gut zugänglich.
Rolliparkplatz im Hof.


Parken in der Stadt

Schlosskirche
am Hintereingang zwei Rolliparkplätze
P gut benutzbar

Krummenseestraße
dieser neue Parkplatz gehört zum Schlossgut und liegt hinter dem ehemaligen Kuhstall. Zwei Rolliparkplätze.
P gut nutzbar.

Nähe Markt, Poststrasse
ein Rolliparkplatz, zu schmal, Pflasteruntergrund: schief, uneben, Absenkung zum Gehweg wird durch das eigene Auto versperrt, Wurzel vom Baum.
P nicht benutzbar.

Am Bahnhof
großer Parkplatz, zwei Parkplätze für Rollifahrer, zu schmal, Untergrund des ganzen Parkplatzes Kopfsteinpflaster,
P nicht benutzbar.

Vor dem Berliner Tor, am Sportplatz
ein Rolliparkplatz, zu schmal, Untergrund: Betonsteinpflaster
P gut benutzbar.

Erlengrundhalle
sieben gute Rolliparkplätze


Strandbad am Bötzsee

Barrierefrei – mit Liftanlage und zur Saison 2015 auch mit Strandrolli zu benutzen. Rettungsschwimmer helfe, wenn Hilfe nötig ist.
Ein Parkplatz für Rollifahrer fehlt noch.

nach oben