Inklusionsforum


Logo8. November 2016,  Auftaktveranstaltung des Projektes
Inklusion in Märkisch Oderland  –  Selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe am kulturellen und gesellschaftlichen Leben“

Gleich mit einem typischen Problem begann die Veranstaltung mit Verspätung. Ein Rollifahrer saß auf dem Treppenplattformlift fest, der Techniker musste erst geholt werden.

Musikalisch wurde durch Tobias Morgenstern (Akkordeon) und Wolfgang Musick (Kontrabaß) mit „I’art de passage“ eingestimmt.

Danach folgten praktische Beispiele von Kulturveranstaltungen mit inklusivem Charakter

  • Inklusives Schülercafé in Trebnitz
  • Inklusion beim Köhlerfest und Waldwoche in Bad Freienwalde
  • Kultur barrierefrei gestalten „Theater am Rande“ Zollbrücke

Projektleiter Herr Sven Gräßer, stellte anschließend das Projekt vor

Zur Podiumsdiskussion kamen zu Wort:
Frau Bork, Bauamtsleiterin MOL  in Vertretung für Landrat Schmidt
Frau Marx, Geschäftsführerin Stephanus Werkstätten
Herr Zaborowski, Geschäftsbereichsleiter Stiftung SPI
Frau Körmer, Geschäftsführerin LAG Märkische Seen
Herr Morgenstern, Intendant Theater am Rand,

Nach einem guten Imbiss konnte in World-Cafés in kleinerer Runde über folgende Themen diskutiert werden:

  • Kultur und Tourismus
  • Inklusion Bedarf und Möglichkeiten
  • Leichte Sprache

Mein Fazit
Sehr zu begrüßen, dass es solche Initiativen gibt.
Information ist ganz wichtig und wird durch solch Veranstaltungen gefördert.
Vermisst habe ich Akteure, die selbst von Behinderung betroffen sind.
Die Behindertenwerkstätten entsprechen nicht dem Inklusionsziel, wenn auch zur Zeit nicht wegzudenken.
Veranstaltungen wie bei der Waldwoche extra für „Alte und Behinderte“ sind nicht inklusiv.

Es bleibt zu hoffen, dass Anstöße auch umgesetzt werden und mehr Menschen mit Behinderungen einbezogen werden. „Nichts ohne uns über uns!“
Barrieredetektive gehen auf Tour Presse MOZ


22.02.2016,  Ideen und Anregungen zur Inklusion  im Land Brandenburg  


Inklusion in Brandenburg
Gemeinsam Teilhabe gestalten

3. Inklusionsforum in Frankfurt (Oder)
am 17. Februar 2016 in der Europa – Universität VIADRINA

Einladung durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (MASGF) Ministerin Frau Diana Golze

Themen:

  • Bildung und Erziehung
  • Barrierefreiheit und Mobilität
  • Gesundheitlcihe Versorgung und Pflege
  • Wohnen, Sozialraum, Selbstbestimmung, Freizeit, Kultur
  • Arbeit und Beschäftigung
  • Teilhabe von Kindern und Jugendlichen

hier Ergebnisse und meine Eindrücken vom  Inklusionsforum